Granada

Nasridenpalast in der Alhambra
Innenstadt Granadas
Gewürzverkaufsstand in Granada
Alhambra
Nasridenpalast in der Alhambra
Blick auf das Albaicin Viertel
Alhambra
Kathedrale in Granada

Eine der Hauptattraktionen Andalusiens ist die historische Stadt Granada mit ihrer weltberühmten Alhambra, die im Jahre 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Der Palast wurde im 15. Jh. gebaut und war Residenz des letzten maurischen Königs.

Die Alhambra besteht aus der Zitadelle, den Gärten der Generalife und den Palästen der Nasriden, die über Innenhöfe miteinander verbunden sind. Unter der katholischen Herrschaft entstand der Palast von Carlos V. und die Kirche Iglesia de Santa María. Die Alhambra zählt zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten der Welt.

Neben der Alhambra bietet Granada aber noch eine Vielzahl weiterer bedeutender Monumente, die sowohl dem maurischen Baustil als auch der Gotik und der Renaissance zuzuordnen sind. Hierzu zählen die Kathedrale und die Königliche Kapelle, in der die Überreste der Katholischen Könige bestattet sind.

Auch das arabische Viertel Albayzín, das sich gegenüber von der Alhambra befindet und eine Vielzahl historischer Denkmäler und Kirchen beherbergt, ist einen Besuch wert. Von hier aus hat man einen wunderschönen Blick auf die Palastanlage und das dahinter liegende Bergmassiv der Sierra Nevada.